Navigation rapide

Champs de sélection pour adapter le site Internet à vos besoins.

Informations sur le site

Vier Frauen teilen sich in einem konstruktiven Miteinander das Reihen-Einfamilienhaus am Zürcher Stadtrand. Die Genossenschaftssiedlung ermöglicht den «Mattenhof»-Bewohnerinnen ein beinahe dörfliches Lebensgefühl. Eine kleine Gruppe mit Halbtagsbetreuung, das bedeutet: Die Klientinnen bringen ein hohes Mass an Sozialkompetenz und Selbstständigkeit mit.


Wohngruppe Mattenhof D

Eine Gruppe von vier Frauen bewohnt dieses 2017 erbaute Reihen-Einfamilienhaus direkt beim Bahnhof Stettbach. Zentrale Werte sind der vertrauensvolle und wertschätzende Umgang miteinander sowie die Fähigkeit, den Alltag weitgehend selbstständig zu meistern.


Lage

Die Genossenschaftssiedlung in der Nachbarschaft hat Dorfcharakter (Bäckerei, Bioladen, Coiffeur etc.). Das Gebäude wurde 2017 bezogen. Es besteht eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, der Bahnhof Stettbach ist nur fünf Gehminuten entfernt.


Zimmer

Jedes Einzelzimmer ist beim Einzug einfach möbliert. Wir verstehen den «Mattenhof» als Zuhause, deswegen können Sie Ihr Zimmer natürlich auch persönlich einrichten. Die beiden Nasszellen werden gemeinsam genutzt.


Betreuungszeiten

Die Wohngruppe ist zu folgenden Zeiten teilbetreut:
Montag & Dienstag 8.00 bis 16.30 Uhr
Mittwoch & Donnerstag 9.00 bis 19.00 Uhr
Freitag 9.00 bis 17.30 Uhr


Was heisst «Betreuung»?

Die Klientinnen betrachten wir als Personen in ihrer Gesamtheit. Als Fachpersonen ist uns bewusst: Sie sind Expertinnen, wenn es um ihre Person und ihre Beeinträchtigung geht.

Selbstständigkeit:

Unser Ziel ist es, Eigenverantwortung und Selbstbestimmung zu erhalten. Aufgrund der Teilbetreuung setzen wir eine hohe Selbstständigkeit voraus, auch was die Einnahme der Medikamente betrifft.

Bezugspersonensystem:

Jede Klientin hat eine Bezugsperson, die sie individuell begleitet. Wir ermutigen sie, ihr Leben unabhängig von einer Betreuung selbstständiger zu gestalten.

Auftrag/Zielsetzung:

Ausgehend von den persönlichen Kompetenzen, Ressourcen und Bedürfnissen formuliert jede Klientin gemeinsam mit der Bezugsperson einen Auftrag. Er bildet die Grundlage unserer Zusammenarbeit.

Gespräche:

Einmal in der Woche findet ein geplantes Einzelgespräch mit der Bezugsperson statt.


Zusammenleben im «Mattenhof»

Jede Bewohnerin trägt Verantwortung für sich und für die Gemeinschaft. Dies ist eine Grundeigenschaft der Wohngruppe.

Gruppensitzung:

An der wöchentlichen Gruppensitzung tauschen wir uns über aktuelle Themen und Befindlichkeiten aus. Im Anschluss an die Sitzung kochen wir zusammen oder es gibt eine Gruppenaktivität. Die Teilnahme ist für alle Klientinnen verbindlich.

Mahlzeiten:

Jede Klientin ist für die eigene Verpflegung zuständig. Dafür zahlen wir regelmässig das in der Pauschale enthaltene Essensgeld aus.

Individuelle Alltagsgestaltung:

Neben der externen Tagesstruktur und den täglichen Haushaltsarbeiten haben die Klientinnen genügend Raum, um persönlichen Interessen nachzugehen.

Tagesstruktur

Eine externe Tagesstruktur bis 50 % ist erwünscht, z. B. in einer Tagesklinik oder an einem Arbeitsplatz. Klientinnen ohne externe Tagesstruktur unterstützen wir dabei, eine solche aufzubauen.


Weitere Angebote

Der Freizeitraum mit Spiegelwand im Untergeschoss kann für individuelle Bewegung wie Tanzen oder Yoga genutzt werden. Es stehen auch Tische für kreative Arbeiten bereit.


Sicher sind nun nicht alle Ihre Fragen beantwortet.
Weitere Details erfahren Sie im Informationsgespräch vor Ort.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.


Contact

Wohngruppen Mattenhof D
Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie Zürich, IGSP
Wohngruppen Mattenhof D
Mattenhof 14d
8051 Zürich

Zurich

Financement extra-cantonal : Non-reconnu CIIS

Le type de handicap

  • Handicap psychique Primaire

Forme de logement

  • Logement en foyer

Places disponible

  • Logement

    • Logement

      Für Frauen: Ein Reihenhaus für mehr Selbstständigkeit

      GRÖSSE

      4 WOHNPLÄTZE IN REIHEN-EINFAMILIENHAUS

      BETREUUNG

      TEILBETREUUNG VON MONTAG BIS FREITAG

      TAGESSTRUKTUR

      EXTERNE TAGESSTRUKTUR ERWÜNSCHT

      ZIMMER

      MÖBLIERTE EINZELZIMMER

      VERPFLEGUNG

      SELBSTSTÄNDIG MIT ESSENSGELD

      GEMEINSAM GENUTZTE RÄUME

      WOHNRAUM MIT OFFENER KÜCHE, 2 NASSZELLEN

      AUSSENRAUM

      2 GARTENSITZPLÄTZE

      GUT ZU WISSEN

      WOHNGRUPPE NUR FÜR FRAUEN, THERAPIEHUND VOR ORT

      Financement extra-cantonal : Non-reconnu CIIS

      Disponible à partir du01.03.2023

      Type de handicap
      • Handicap psychique
      Forme de logement
      • Logement en foyer

Informations sur l'institution "Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie Zürich, IGSP"

Logement

130 Places (5 disponible)

Die Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie (IGSP) bietet Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen nicht nur professionelle Betreuung. Hier finden sie ein Zuhause, in dem sie sich entfalten und stabilisieren können. Das Angebot umfasst Betreutes und Begleitetes Wohnen in seiner ganzen Vielfalt. 


BETREUTES WOHNEN

Sie möchten sich weiterentwickeln und benötigen dabei Unterstützung? Wir bieten ein Zuhause mit professioneller Betreuung. Sie treffen in der IGSP unterschiedliche Formen von Betreutem Wohnen an – mal mit mehr Eigenverantwortung, mal mit einer engeren Begleitung. Finden Sie, was zu Ihrem Bedürfnis passt.


BEGLEITETES WOHNEN

In unseren Wohngemeinschaften leben Sie selbstständig – und können doch auf punktuelle Unterstützung und Beratung einer Fachperson zählen. Wenn Sie eine externe Tagesstruktur haben und unabhängig, aber nicht allein wohnen wollen, sind Sie hier richtig.


BEGLEITETES EINZELWOHNEN

In der eigenen Wohnung leben und doch professionell begleitet sein: Unser Team an Fachpersonen unterstützt auf diese Weise rund 30 erwachsene Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen – angepasst an die jeweiligen Bedürfnisse und Ressourcen. Das ambulante Angebot gilt für Klient*innen in der Stadt Zürich mit einer eigenen Wohnung.


DIE IGSP

Ein Leben mit psychischen Beeinträchtigungen kann herausfordern – die betroffene Person genauso wie ihr Umfeld. Deswegen gibt es die Interessengemeinschaft Sozialpsychiatrie Zürich (IGSP). Sie ist 1971 aus dem Bedürfnis heraus entstanden, Menschen begleitete und betreute Wohnmöglichkeiten zu bieten. Ausserhalb einer Klinik schaffen wir ein sicheres Umfeld mit Perspektiven.

Unser Ziel: Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen führen ein möglichst selbstständiges Leben und können an der Gesellschaft teilhaben. Drei Punkte sind dabei zentral: Wir begegnen einander mit Respekt und auf Augenhöhe. Wir arbeiten zielorientiert mit den Ressourcen, die der Klient oder die Klientin mitbringt. Und wir sehen den einzelnen Menschen in seiner Gesamtheit.

NÄHERES: https://igsp.ch/die-igsp/

LEITBILD: https://igsp.ch/werte/

Contact

Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie Zürich, IGSP
Interessengemeinschaft für Sozialpsychiatrie Zürich, IGSP
Verein IGSP
Langstrasse 149
8004 Zürich