Schnellnavigation

Accessibility Toolbar

Für wen ist meinplatz.ch?

Meinplatz.ch ist primär eine Plattform für erwachsene Menschen mit Behinderung (IV-berechtigt, d.h. eine IV-Rente beziehen oder in Aussicht haben), aber auch für Personen, die Menschen mit Behinderung bei der Suche unterstützen (z.B. Angehörige, beratende und zuweisende Stellen sowie Behörden).

Ganz im Sinne der UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK) und Inklusion setzen sich die kantonalen Ämter zusammen mit INSOS Zürich dafür ein, dass Menschen mit Behinderung

  • freien Zugang zu Informationen haben,
  • eine Übersicht über die Vielfalt der Angebote erhalten,
  • selbstbestimmt ihr Leben gestalten können und eine Wahlfreiheit haben.

Deshalb ist meinplatz.ch barrierefreie, auf die Bedürfnisse der Nutzenden ausgerichtet und stets aktuell. Die Barrierefreiheit wird in regelmässigen Abständen von „Access for All“ überprüft.

Welche Kantone sind dabei?

Meinplatz.ch ist in folgenden Kantonen verfügbar:
Aargau, Appenzell Ausserrhoden, Basel-Stadt, Glarus, Schaffhausen, St. Gallen, Wallis, Zürich.

Ist Ihr Kanton noch nicht dabei? Dann kommt er vielleicht demnächst dazu, denn meinplatz.ch ist eine Plattform, die dynamisch wächst, mit dem Ziel, alle Schweizer Kantone zu umfassen

Welche Angebote finden Sie auf meinplatz.ch und wer bietet diese an?

Auf meinplatz.ch sind alle qualitätsgeprüften Angebote der Bereiche Wohnen und Arbeiten sowie Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung der beteiligten Kantone zu finden. Die Angebote werden teils von den Kantonen mitfinanziert. Es sind aber auch Angebote zu finden, die nicht von den Kantonen mitfinanziert werden. Alle Angebote, unabhängig davon, ob diese mitfinanziert werden oder nicht, werden von Leistungsanbietenden mit einer kantonalen Qualitätsprüfung bereitgestellt.

Gesetzliche Grundlagen der Anbieter und Angebote

Die gesetzlichen Grundlagen sind einerseits auf Bundesebene und andererseits auf kantonaler Ebene geregelt.

Folgende Gesetze bilden die Grundlagen auf Bundesebene:

Das Bundesgesetz über die Institutionen zur Förderung der Eingliederung von invaliden Personen (IFEG): In diesem Gesetz geht es um die Institution (Leistungsanbieter). Sind Sie daran interessiert, was genau im Gesetz steht? Dann finden Sie den Gesetzestext unter: https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20051694/index.html

Bundesgesetz über den Allgemeinen Teil des Sozialversicherungsrechts (ATSG): In diesem Gesetz geht es besonders um die Leistungsberechtigung und den Invaliditätsbegriff (vgl. Art. 8 ATSG). Sind Sie daran interessiert, was genau im Gesetz steht? Dann finden Sie den Gesetzestext unter: https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20002163/index.html

Basierend auf den Bundesgesetzen hat jeder Kanton sein kantonales Gesetz. Darin ist genau beschrieben, welche Qualitätsnachweise eine Institution erbringen muss, um als Institution Angebote für Menschen mit Behinderung bereitzustellen. Die Aufsicht über die Institutionen liegt bei den Kantonen.

Bei den beteiligten Kantonen sind die Institutionen, die folgenden gesetzlichen Grundlagen unterstellt sind, bei meinplatz.ch dabei und publizieren ihre Angebote:

  • Kanton Aargau: Institutionen für Menschen mit besonderen Betreuungsbedürfnissen gemäss Gesetz über Einrichtungen für Menschen mit besonderen Betreuungsbedürfnissen (Betreuungsgesetz) SAR 428.500 und Verordnung über die Einrichtungen für Menschen mit besonderen Betreuungsbedürfnissen (Betreuungsverordnung) SAR 428.511.
  • Appenzell Ausserhoden: Einrichtungen für erwachsene Menschen mit Behinderung mit Betriebsbewilligung gemäss Art. 48 ff. des Gesundheitsgesetzes (bGS 811.1) mit/ohne Anerkennung gemäss Gesetz über die Kantonsbeiträge an Institutionen zur Förderung der Eingliederung von invaliden Personen (bGS 852.6).
  • Kanton Basel-Stadt: Leistungserbringende (d.h. Wohnheime, institutionelle Wohnbegleitungen oder Anbietende eines Arbeits- bzw. Tagesgestaltungsplatzes), welche über eine Anerkennung gemäss §27 des Gesetzes über die Behindertenhilfe (BHG) verfügen, sowie Leistungserbringende, welche im Rahmen von weiteren Leistungen (§9, BHG) über eine Leistungsvereinbarung mit der Abteilung Behindertenhilfe des Kantons Basel-Stadt verfügen.
  • Kanton Glarus: Beschluss des Regierungsrates des Kantons Glarus «Konzept des Kantons Glarus zur Förderung der Eingliederung von erwachsenen Menschen mit Behinderung» gemäss Art. 10 IFEG. Sozialhilfegesetz Art. 39 Abs. 2 «Ausserkantonale Unterbringung».
  • Kanton Schaffhausen: Institutionen gemäss Art 40 des Gesetzes über die öffentliche Sozialhilfe und soziale Einrichtungen (SHEG).
  • Kanton St. Gallen: Leistungserbringer für stationäre Wohnangebote und Tagesstrukturen mit Bewilligung nach Art. 9 und Organisationen nach Art. 6 des Gesetzes über die soziale Sicherung und Integration von Menschen mit Behinderung vom 7. August 2012 (sGS 381.4; abgekürzt BehG).
  • Wallis: Betriebsbewilligung an Institutionen für die Beherbergung und die Beschäftigung von erwachsenen Personen mit einer Behinderung oder mit Suchtabhängigkeiten, Richtlinie betreffend die Erstellung von Leistungsaufträgen mit den Betriebsberechtigten sozialen Institutionen des Erwachsenenbereichs.
  • Kanton Zürich: Wohnheime, Tagesstätten und Werkstätten für invalide Personen im Erwachsenenalter mit Betriebsbewilligung (mit oder ohne Beitragsberechtigung) gemäss Gesetz über Invalideneinrichtungen für erwachsene Personen und den Transport von mobilitätsbehinderten Personen (IEG) vom 1. Oktober 2007.

Welche Institutionen bieten an?

Jede Institution mit einer kantonalen Anerkennung/Bewilligung muss ihr Angebot auf meinplatz.ch ausschreiben. Es gibt einige wenige Institutionen, denen es freigestellt wird, ob sie Ihr Angebot publizieren oder nicht; diese werden vom jeweiligen Amt benannt. Insgesamt finden Sie die Angebote von 265 Institutionen auf meinplatz.ch. Die Institutionen, die publizieren, werden einmal pro Monat aufgefordert, ihre Daten zu aktualisieren.

Folgende Institutionen pro Kanton publizieren auf meinplatz.ch:

  • Kanton Aargau: 34 anerkannte und 6 bewilligte Institutionen für Menschen mit Behinderung.
  • Kanton Appenzell Ausserhoden: 13 anerkannte und 2 bewilligte Institutionen für Menschen mit Behinderung
  • Kanton Basel-Stadt: 35 bewilligte Institutionen für Menschen mit Behinderung
  • Kanton Glarus: Folgenden 4 Institutionen; Fridlihuus, glarnersteg, Menzihuus, Teen Challenge Schweiz.
  • Kanton Schaffhausen: Folgenden 8 Institutionen: altra schaffhausen, Benessere, diheiplus, ILGENPARK, Lindli-Huus, Recovery, Stiftung Schönhalde, Stiftung Ungarbühl.
  • Kanton St. Gallen:  38 bewilligte Institutionen, die Sie im Verzeichnis unter folgendem Link finden; dazu noch Koosa und Pro Infirmis St. Gallen-Appenzell, die nur Angebote im Bereich Wohnen (Ambulante Wohnbegleitung mit eigenem Mietvertrag) anbieten.
  • Kanton Wallis: 16 bewilligte Institutionen für Menschen mit Behinderung (Noch nicht online)
  • Kanton Zürich: 112 Institutionen für Menschen mit Behinderung mit einer Betriebsbewilligung (mit und ohne Beitragsberechtigung). Ein Verzeichnis dieser Institutionen finden Sie auf der Internet-Seite des Kantonalen Sozialamtes: https://www.zh.ch/de/soziales/leben-mit-behinderung/einrichtungen-menschen-mit-behinderung.html

Was auf meinplatz.ch nicht angeboten wird

Es gibt aber auch Angebote, die Sie auf meinplatz.ch nicht finden. Dies sind zum Beispiel folgende:

  • Assistenzdienstleistungen, bei denen Menschen mit Behinderungen die direkten Auftraggeber sind. Hierzu gibt es die CléA Assistenzplattform; diese finden Sie unter folgendem Link: https://www.clea.app/
  • IV-Eingliederungsmassnahmen wie Ausbildungs-Angebote oder Integrations-Massnahmen. Unter „Hilfe“ finden Sie eine Anleitung, wo Sie diese Angebote finden.
  • Einrichtungen im Bereich der Sozial- und Suchthilfe
  • Einrichtungen des Strafvollzugs
  • Kinder-, Jugend- sowie Alters- und Pflegeheime

Wie bekomme ich als publizierende Institution Support?

Institutionen können ihre Informationen jederzeit selbstständig bearbeiten und sind selbst verantwortlich für die Korrektheit und Aktualität ihrer publizierten Informationen. Die Institution entscheidet, in welchen Sprachen sie ihre Informationen publiziert (Deutsch, Leichte Sprache, Französisch, langage simplifié).

Sie sind eine Institution in einem beteiligten Kanton und haben eine kantonale Anerkennung/Bewilligung? Dann müssen Sie Ihre Daten auf meinplatz.ch publizieren und aktualisieren. Dazu benötigen Sie ein Login. Das Login kann per E-Mail bei info[at]meinplatz.ch angefordert werden.

Haben Sie eine verantwortliche Person bei meinplatz.ch hinterlegt, bekommen Sie jeden Monat per E-Mail eine Aufforderung, Ihre Informationen zu prüfen und zu aktualisieren. 

Haben Sie Fragen zur Bearbeitung Ihrer Informationen, dann hilft Ihnen vielleicht die Anleitung unter folgendem Link weiter:

https://meinplatz.ch/storage/app/media/Aktuelle_Anleitung_Dateneingabe_meinplatz.pdf

Haben Sie weiterhin offene Fragen, oder klappt etwas mit Ihrem Login nicht oder möchten Sie eine neue Kontaktperson melden, dann schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]meinplatz.ch, und wir werden ihre Anliegen immer dienstags und donnerstags bearbeiten.

Wer ist Träger von meinplatz.ch?

Meinplatz.ch ist ein Gemeinschaftsprojekt der beteiligten kantonalen Ämter, der Begleitgruppen und von INSOS Zürich.

Beteiligte kantonale Ämter

Kanton Aargau, Departement Bildung, Kultur und Sport, Abteilung Sonderschulung, Heime und Werkstätten

Appenzell Ausserrhoden, Departement Gesundheit und Soziales, Amt für Soziales

Amt für Sozialbeiträge, Abteilung Behindertenhilfe im Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt

Departement Volkswirtschaft und Inneres Kanton Glarus, Hauptabteilung Soziales

Kanton Schaffhausen, Departement des Innern, kantonales Sozialamt

Kanton St. Gallen, Departement des Innern, Amt für Soziales

Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur des Kantons Wallis

Kanton Zürich, Kantonales Sozialamt

Die kantonalen Ämter finanzieren das gemeinnützige Projekt meinplatz.ch, damit die Nutzung für Suchende und Anbietende kostenlos ist und frei von Werbung. Zusätzlich verpflichten die kantonalen Ämter alle bewilligten/anerkannten Institutionen, die Angebotsinformationen auf meinplatz.ch zu publizieren und aktuell zu halten.

Begleitgruppen

In den Begleitgruppen sind Selbstvertretungen & Angehörige, Behindertenorganisationen und beratende Stellen vertreten. Die Begleitgruppen arbeiteten aktiv bei der Entwicklung von meinplatz.ch mit und überprüft in regelmässigen Abständen die Nutzerfreundlichkeit, Verständlichkeit und Bedienbarkeit von meinplatz.ch. Sie liefern somit wertvolle Verbesserungspotenziale für die jährlichen Weiterentwicklungen, damit meinplatz.ch möglichst barrierefrei und einfach in der Bedienung ist.

INSOS Zürich (Projektleitung)

INSOS Zürich leitet seit 2018 das Gemeinschaftsprojekt meinplatz.ch und ist der Dienstleistungserbringer für die kantonalen Ämter. Maya Graf ist die Projektleiterin und ist auch Ansprechperson für weitere kantonale Ämter, die beim Gemeinschaftsprojekt meinplatz.ch mitwirken möchten. Voraussichtlich kommen im Sommer 2021 weitere Kantone dazu. Sind Sie interessiert am Gemeinschaftsprojekt meinplatz.ch und haben Fragen dazu? Dann melden Sie sich bei Maya Graf, INSOS ZH (maya.graf[at]insos-zh.ch).

INSOS Zürich ist selbst ein gemeinnütziger Verein, der sich für ein vielfältiges institutionelles Angebot mit inklusivem Grundgedanken einsetzt. INSOS Zürich ist der Verband der Institutionen für Menschen mit Behinderung im Kanton Zürich. Der grösste Teil der beitragsberechtigten Institutionen im Kanton Zürich ist Mitglied in diesem Verband. Weitere Informationen zu INSOS Zürich finden Sie unter www.insos-zh.ch.

Weitere unterstützende Organisationen

Wir danken dem Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (EBGB) für die Organisation und Durchführung der nationalen Brainstroming-Workshops und der Möglichkeit, meinplatz.ch auf nationaler Ebene vorzustellen.

Wir danken der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren (SODK) für die Organisation und Durchführung der initialen Konzeptabstimmung der regionalen Ausdehnung und der stetigen Unterstützung bei der weiteren Ausdehnung von meinplatz.ch.

Wir danken dem Swisslos-Fonds Kanton Aargau für die finanzielle Unterstützung.