Schnellnavigation

Accessibility Toolbar

Informationen zum Standort

Wohngemeinschaft Schlatt
Die Wohngemeinschaft Schlatt setzt sich zur Aufgabe, erwachsene Menschen mit geistiger Behinderung im Rahmen des gesellschaftlichen und sozialpolitischen Umfeldes zu begleiten.

Das Ziel dieser Begleitung ist eine ganzheitliche Lebens- und Alltagsbewältigung, indem wir einander als MitbewohnerInnen in der Gesamtheit unserer Fähigkeiten und Bedürfnisse wahrnehmen und begegnen. Dabei können sich die Grenzen zwischen den Menschen mit deklarierter Behinderung und denen ohne Behinderung auflösen.

Alle Bewohner und Bewohnerinnen der Wohngemeinschaft Schlatt pflegen eine gegenseitige, sorgfältige und rücksichtsvolle Begegnungskultur. Diese bedingt das Wahrnehmen von Rechten und Pflichten.

Konzept


wir bieten 

 


erwachsenen Menschen eine Wohn- und Arbeitssmöglichkeit mit qualifizierter Begleitung, individueller Förderung und sozialer Integration

wir wohnen  


in einem gepflegten modernen Appenzeller Bauernhaus in Einerzimmern. Zum Haus gehört eine kleine Spielwiese, ein Gemüsegarten und eine Scheune.

wir suchen  


bewusst als Team die Auseinandersetzung mit lebensnahen Fragen der Ethik, der Religion, der Sexualität und der Beziehungen unter Menschen.

wir wollen  


unsere Ziele zusammen mit engagierten und qualifizierten MitarbeiterInnen erreichen.

wir fördern

 


durch geeignete Öffentlichkeitsarbeit das Verständnis für unsere Art von Lebensbewältigung und definieren und pflegen unsere Unternehmenskultur gegen innen und aussen.

wir arbeiten  


mit klaren Strukturen und setzen die uns verfügbaren Mittel effizient ein.

wir pflegen  


als Wohngemeinschaft und als Privatleute Kontakte und Beziehungen zu Angehörigen, Bezugspersonen, Nachbarn, Freunden und Bekannten.

Kontakt

Wohngemeinschaft Schlatt
Verein Chupferhammer
Wohngemeinschaft Schlatt
Schlatt 757
9052 Niederteufen

Appenzell Ausserrhoden

Ausserkantonale Finanzierung: IVSE anerkannt

Behinderungsarten

  • Körperliche Behinderung
  • Kognitiv/Geistige Behinderung
  • Psychische Behinderung
  • Sinnesbehinderung

Wohnform

  • Wohnen in der Aussenwohngruppe

Freie Plätze

  • Tagesstruktur

    • Tagesstruktur

      Wohnplatz mit Tagesstruktur

      Keine weiteren Informationen verfügbar. Bitte melden Sie sich beim Kontakt.

      Kontakt

      Ausserkantonale Finanzierung: IVSE anerkannt

      Frei ab sofort

      Behinderungsarten
      • Körperliche Behinderung
      • Kognitiv/Geistige Behinderung
      • Psychische Behinderung
      • Sinnesbehinderung
  • Wohnen

    • Wohnen

      Wohnplatz mit Tagesstruktur

      Keine weiteren Informationen verfügbar. Bitte melden Sie sich beim Kontakt.

      Kontakt

      Ausserkantonale Finanzierung: IVSE anerkannt

      Frei ab sofort

      Behinderungsarten
      • Körperliche Behinderung
      • Kognitiv/Geistige Behinderung
      • Psychische Behinderung
      • Sinnesbehinderung
      Wohnform
      • Wohnen in der Aussenwohngruppe

Informationen über die Institution "Verein Chupferhammer"

Tagesstruktur

77 Plätze (2 frei)

Wohnen

75 Plätze (3 frei)

Arbeiten

31 Plätze

Zu Beginn des Chupferhammer stand die Vision des guten Zusammenlebens von Menschen mit und ohne Behinderung. Was aber heisst "gutes Leben" für Menschen mit Behinderung? Klar war vor allem, dass dies nicht ein institutionelles Leben sein soll. Vorbild war das vielfältige, weitgehend selbstbestimmte Leben in Familien und Wohngemeinschaften. Damit verwirklicht der Chupferhammer ein Angebot, das dem in Skandinavien entwickelten Normalitätsprinzip entspricht.

Heute, nach 40 Jahren, ist der Chupferhammer ein Verbund von 13 Wohngemeinschaften und einer Werkstatt, dezentral verteilt auf die Kantone St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Thurgau und Zürich.

Nach wie vor ist es unser Ziel, den administrativen Überbau so klein wie möglich zu halten. Die Geschäftsstelle in Ebnat-Kappel ist Dienstleistungszentrum für die Einheiten. Sie erledigt die Administration, sorgt für die Umsetzung der Ziele des Vereins und achtet darauf, dass die Qualitätsvorgaben sowie die Pflichten gegenüber den Vertragspartnern erfüllt werden.

Weiterhin entscheiden aber Bewohnende in den Wohngemeinschaften und Mitarbeitende in der Werkstatt zusammen mit dem Personal im Rahmen von Statuten, Leitbild, Konzept und Budget über die Dinge des täglichen Lebens.